Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen » Buko 2016: AWO setzt klares Zeichen für den Klimaschutz 2016-11-29

Buko 2016: AWO setzt klares Zeichen für den Klimaschutz

In einem weitreichenden Beschluss bekennt sich die AWO zu dem Ziel, die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen und betont dabei ihre eigene Verantwortung!        

Die AWO Bundeskonferenz 2016 hat mit überwältigender Mehrheit ein klares Zeichen für den  Klimaschutz gesetzt. 

In einem am vergangenen Wochenende in Wolfsburg gefassten Beschluss fordert sie, "[...] dass das [...] Ziel einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5°C zeitnah verbindlich wird und alle Bemühungen auf dieses Ziel ausgerichtet werden."

Hierzu stellt die AWO klare Forderungen an die Bundesregierung, aber auch an sich selbst. So erwartet sie von ihren Gliederungen, Einrichtungen und Diensten, "dass in der täglichen Arbeitspraxis ein konsequenter und systemtatischer Klimaschutz betrieben wird."

Dies umfasst unter anderem, dass CO2-Emissionen erfasst, Maßnahmen zu ihrer Reduzierung festgelegt sowie die Wirkung dieser Maßnahmen evaluiert werden. Auch in der pädagogische Arbeit von Einrichtungen und Diensten soll das Thema Berücksichtigung finden und so das Bewusstsein für die Notwendigkeit eines klimafreundlichen Lebensstils gestärkt werden.

Der AWO Bundesverband arbeitet gemeinsam mit dem AWO Arbeitskreis Nachhaltigkeit bereits seit längerem an einem Projekt zum systematischen Klimaschutz in Einrichtungen und Diensten des Verbandes.

Artikel | 29.11.16 | Steffen Lembke
Quelle: www.awo-informationsservice.org