Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen » Qualität professioneller Pflegeangebote in Deutschland 2016-04-21

Qualität professioneller Pflegeangebote in Deutschland

ZQP-Studie: Bei der Wahl des passenden Pflegeangebots sind Erfahrungen aus erster Hand gefragt. Nur wenige Bürger möchten sich auf offizielle Qualitätsbewertungen verlassen

Mit einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage zur „Qualität professioneller Pflegeangebote" weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) auf die Verunsicherung der Menschen ob der Versorgungsqualität in deutschen Pflegeeinrichtungen hin.

Über zwei Drittel der Befragten (70 Prozent)glauben, dass die Pflegequalität von Einrichtung zu Einrichtung stark variiert. Von denjenigen, die vermuten, dass häufig erhebliche Mängel in der Qualität professioneller Pflegeangebote vorkommen, macht die große Mehrheit (71 Prozent) fehlendes Personal und daraus resultierende Arbeitsüberlastung als Hauptursache für Missstände verantwortlich.

Die Befragten schätzten den größten Verbesserungsbedarf im Bereich der persönlichen Zuwendung und Kommunikation. Weitere wichtige Punkte im Patientenschutz von Pflegebedürftigen sind die Medikamentensicherheit, die Hygiene und das Schmerzmittelmanagement.

Die Einschätzung von stark unterschiedlichen Versorgungsqualitäten mag dazu beitragen, dass es für fast alle Deutschen (96 Prozent) sehr wichtig ist, im Bedarfsfall verlässliche Informationen über die Qualität von professionellen Pflegeangeboten zu bekommen. Trotzdem würden sich derzeit offenbar nur sehr wenige Befragte bei der Auswahl einer ambulanten oder stationären Einrichtung gerne auf offizielle Bewertungen (5 Prozent) stützen wollen. Eben nicht auf die sogenannten Pflegenoten, die eingeführt wurden, um Verbrauchern bei der Beurteilung der Pflegequalität verlässlich zu helfen.

Des Weiteren macht die Studie darauf aufmerksam wem die Bürger am ehesten bei der Wahl eines Pflegeanbieters vertrauen würden: Erfahrungen von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen aus erster Hand mit einem für sie in Frage kommenden Angebot werden überwiegend als nützliche Informationsquelle eingestuft (53 Prozent). Auch wäre es vielen Befragten wichtig, sich im Auswahlprozess selbst einen Eindruck verschaffen zu können (38 Prozent). Personen mit Pflegeerfahrung bewerten den eigenen Eindruck sogar als noch wichtiger. Die Hälfte von ihnen würde sich vorrangig auf diesen verlassen.

 

Artikel | 21.04.16 | Gudula Wolf

Quelle: www.awo-informationsservice.org